Entscheidungsunterlagen

Table of Contents

Entscheidungsunterlagen

Entscheidungsunterlage

Struktur

  1. Hauptteil
    1. Deckblatt
      • Untertitel = konkreter Handlungs- oder Entscheidungsbedarf
    2. Management Summary
    3. [Inhaltsverzeichnis / Agenda] (entfällt bei <= 20 Seiten)
    4. Charts / Slides / Folien
      • Perspektive des Zuhörers beim Erstellen einnehmen
      • Entstehende Fragen beim Zuhörer (darauf vorbereitet sein!):
        • Welche Optionen gibt es?
        • Warum sollten wir uns ausgerechnet dafür entscheiden?
        • Was sagt … (Fachabteilung)… dazu?
        • Wie sieht die Umsetzung dann aus?
  1. Entscheidungsbedarf
    • Wiederholung / Zusammenfassung aus MaS & Charts / Slides / Folien
    • Nochmaliger konkreter Hinweis auf konkreten Entscheidungsbedarf (Entscheidung)
    • Was muss unbedingt [heute] entschieden werden, damit … voran kommt?
  2. Nächste Schritte
    • Konkrete Angabe was mit Entscheidung nun kommt oder umgesetzt wird
    • Entscheidern ein gutes Gefühl geben -> Verhindern, dass im Nachhinein eine Entscheidung revidiert wird
  3. Backup – Material / Anhänge
    • Zeitpläne
    • Meilensteine
    • Kalkulationen
    • Systemskizzen
    • Technische Details

Management Summary (MaS)

Tipps:

  • Erstelle immer ein MaS (für den Entscheider, =Hilfestellung)
  • Erstelle die MaS immer vor der eigentlichen Entscheidungsunterlage
  • Nimm dir Zeit für die Formulierung (kurz, präzise, auf den Punkt!)
  • Bringe den „Pitch“ als Basis für die MaS ein
  • MaS kommt immer an den Anfang jeder Entscheidungsunterlage
  • Gib ALLE wichtigen Informationen in der MaS (umfassende Infos für Entscheider)
  • Gib nur WICHTIGE Informationen in der MaS (kurz, präzise, auf den Punkt!)
  • Beginne mit der Ausgangssituation und der Problemstellung
  • Verwende Bullet Points (zur schnelleren Übersicht)
  • Formuliere ganze Sätze
  • Hebe wichtige Worte und Satzbausteine hervor

Entscheidungsfindung (Pitch)

Formular zur Findung

1 Situation

2 Komplikation [das bedeutet für (Sie) …]

à Implizite Frage (nicht aufführen) Was kann ich / wir tun um … (für Sie) abzuwenden / zu verbessern?

3 Lösung / Antwort (Vorschläge) [das bedeutet für (Sie)…]

Psychologie des Überzeugens

  • Kontrastprinzip (relativer Preis <-> relativer Vorteil; Billigst -> Mittel -> Hochpreisig)
  • Reziprozität (Gefallen -> Gegengefallen)
  • Commitment und Konsistenz (1 Geschworener gegen 11 Andere)
  • Social Proof (soziale Unsicherheiten ausnutzen/ Handlungsmuster triggern)
  • Populisten (ZUSAGE)
    • Zuverlässig / glaubwürdig
    • Unerwartet / überraschend
    • Simpel / klar / Einfach
    • Anschaulich / korrekt
    • Geschichte / Story
    • Emotion / Gefühle
Nick Seidel
Nick Seidel